Posts Tagged ‘Rock The Nation’

Heidenfest 2012

Nov
19
Alle Jahre wieder macht die Heidenfest-Tour Halt in München und das Backstage öffnet seine Tore! So auch wieder vergangenen Mittwoch, an Halloween! Diesmal dabei waren:
KRAMPUS
TROLLFEST
VARG
KORPIKLAANI
und WINTERSUN!
Den Anfang machten die jungen Italiener vom KRAMPUS. Geboten wurde uns hier ein stark an ELUVEITIE erinnernder Sound gepaart mit Einflüssen aus der (und jetzt kommt’s!)  Core-Sparte. Da spielten die doch tatsächlich einen Breakdown. Und das ohne China-Becken. An und für sich eine recht feine Sache, wäre da nicht dieses Keyboard gewesen welches neben recht stimmigen Flöten, Dudelsäcken und Violinen relativ penetrant unpassende, elektronische Sound dazwischen dudelte. Beim nächsten Mal bitte ohne, ansonsten ein annehmbarer Auftakt!
Die zweiten im Bunde waren die Gestörten von TROLLFEST. Im Bienenkostüm und sichtlich nicht mehr nüchtern betraten sie die Bühne und legten los. Die Band gibt sich viel Mühe, jeder von ihnen ist voll (dabei) und es war eine gute Stimmung in der Halle. TROLLFEST spielen einen Mix vieler Metal-Stile den man letztendlich wohl grob als Folk-Metal bezeichnen könnte, die Texte sind ein Kauderwelsche aus diversen skandinavischen Sprachen und Deutsch. Mir persönlich fehlt bei den Songs der Band immer die Klimax aber die Stimmung haben sie auf alle Fälle super rübergebracht!
Als nächstes waren VARG an der Reihe. Ich muss gestehen, auf die freute ich mich am meisten, vor allem auf die Songs vom neuen Album „GUTEN TAG“. Und sie haben mich nicht enttäuscht – obwohl die Band bekanntermaßen ihre Hater hat war das Backstage proppenvoll, die Stimmung am Kochen. Bei den ersten paar Songs hat zwar der Mann an den Reglern wohl etwas gepennt, der Gesang war viel zu leise, aber das gab sich mit der Zeit. VARG spielten hauptsächlich Songs von der neuen Scheibe aber auch den ein oder anderen von „BLUTAAR“ und „WOLFSKULT“.  Und natürlich ließen sie sich auch das Featureing mit Jonne von Korpiklaani bei „A thousand Eyes“ nicht nehmen – gut gelaunt kam dieser auf die Bühne und sang beherzt mit. Alles in allem ein sehr gelungener Auftritt!
Die vorletzte Band des Abends war KORPIKLAANI. Ich muss zugeben ich habe sie schon (zu) oft gesehen, nachdem was ich mir dieses mal noch gegeben habe zu urteilen kann ich aber sagen dass sie sich gebessert haben: Irgendwie klang das ganze sauberer und organischer als bei den bisherigen Konzerten bei denen ich dabei war. Sänger Jonne konnte sogar noch halbwegs gerade stehen. 😉 Wobei es letztendlich egal gewesen wäre: Die Partystimmung erreicht bei Korpiklaani sowieso immer ihren Höchstand und die Leute waren dementsprechend drauf.
Das Schlusslicht des Heidenfests 2012 bildeten WINTERSUN. Gerade haben sie ihr langersehntes zweites Album „Time I“ herausgebracht und für viele war die Band um Ex-Ensiferum-Fronter Jari wohl der Höhepunkt des Abends. Und das zu Recht. WINTERSUN ist eine Band von der man sich als Musiker, zumindest technisch, auf jeden Fall eine Scheibe abschneiden kann. Nahezu perfekt spielte die Band ihre Songs herunter. Und dabei schafften sie es auch noch die Leute vollkommen mit sich zu reissen. Zumindest der Bereich direkt vor der Bühne stand total im Bann und die meisten hätten sich wohl gewünscht es würde niemals enden! Kurz nach Mitternacht war dann allerdings leider Sense.
Ein absolut würdiger Abschluss dieses Abends!

© 2019 Pagan-Magazin. , Powered by WordPress - Impressum