Archive for März, 2011

Wolfsmond Festival 2011 abgesagt

Mrz
29

Es ist mal wider Passiert! Die Nazis haben uns wieder mal alles versaut! Die ewige Zurechnung des Neopaganismus zum 3. Reich und die ewige Fingerzeige der Antifa! Um genau zu sein der Ewige Grabenkrieg zwischen Antifa und Nazis. Das wir mit beiden Gruppierungen wenig zu tun haben, sollte inzwischen schon bei jedem angekommen sein, aber es ist mal wieder Passiert, dass man ein Festival von uns als „NAZIFESTIVAL“ verschrieen hat.

Aus diesem Grunde wurde das Wolfsmond Festival 2011 abgesagt. Folgende Bands waren eingeplant:

Abstinenz
Ahnengrab
BlackShore
Carthaun
Ctulu
Frostland
Fyrnreich
Goatcult
Jörmungand
Krew
Krypta
Nastrandir
Nordafrost
Sadism Unbound
Skadika
Vae Tertium

Folgender Text ist auf der MySpace Seite vom Wolfsmondfestival zu lesen:

Absage vom Festival!!! -.-

hallo liebe fans und bands!

wir haben eben die schreckliche naricht bekommen! das wir das ganze festival absagen müssen!
da einige leute meinen.. das wir ein „NAZIFESTIVAL“ veranstalten. was natürlich nur mal wieder zeigt, das keiner davon ahnung hat. leider konnten wir dagegen nix mehr machen. da wir uns nicht noch rum ärgern wollen damit. die antifa hat zu 100% auch ihre finger mit im spiel. aber das sollte ja langsam bekannt sein. hoffnungslos diese scheiße mit euch.

vielen dank NAZZA und ANTIFA!

wir alle finden dies schade. alleine schon die suche nach bands und anderen helfern. hat uns eine menge zeit gekostet. zu den bands! wir werden euch natürlich nicht vergessen! und auch nochmal danke sagen. für jegliche demos,cd’s & shirts etc. natürlich wird das festival irgendwann ein neu start haben! aber nicht in NAZZA ! da diese leute anscheinbar denken , sie wären etwas besseres.

nun werden wir erstmal ein paar dinge klären und jede band einzeln nochma anschreiben und mit jeden reden der dazu fragen hat. wir hoffen auf verständnis! und auf ein neuen start, im neuen jahr. und dies hoffentlich ohne dumme leute die meinen ein METAL FESTIVAL als rechten kram zu bezeichnen!

unser team bedankt sich an alle leute die uns geholfen haben!
sowie die ganzen BANDS :-) die wir echt bei uns gehabt hätten.

wir hoffen, dass wir nicht ganz im negativen licht stehen. nur uns sind die hände gebunden. :(

liebe grüße,

WF-CREW

 

Quelle:  MySpace

Und wer es immer noch nicht verstanden hat lese bitte dies >>hier<<!

Ignis Fatuu „NEUE UFER“ Review

Mrz
26

Nach ihrem Album „Es  werde Licht“ veröffentlicht Ignis Fatuu nun ihr neues Album mit dem Namen „NEUE UFER“.

Es ist im Gegensatz zu Ihrem Erstlingswerk doch etwas professioneller geworden. Sie setzen ihren eigenen Stiel weiter durch und schaffen es mal wieder ein gutes Werk abzuliefern.

 

Lied1 Wolfszeit:

Wolfszeit ist wieder ein toller etwas langsamer Titel mit Melodiösem Klang und Mehrstimmigen Gesang im Refrain.

Lied2 Spiel des Lebens:

Eingängiges schnelles Lied bei dem der Refrain zum Mitsingen gerade zu einlädt.

Lied3 Scherenschnitte:

Langsames Düsteres Lied

Lied4 Mondnacht:

Melodiöses langsames Lied mit eingängigen Text und Sehr tollen instrumentalen Passagen.

Lied5 Wörterschmied:

Imposantes Lied mit einem marzialisch anmutenden Intro.

Lied6 Maskenball:

Markantes, kerniges Stück mit barock anmutenden instrumentaleinschüben.

Lied7 Neue Ufer:

Als Namensgeber für das neue Album ein absolutes mitgröhl Stück!

Lied8 Wenn nicht ich, wer dann:

Eine ruhige Ballade mit düsterem Text und melodiösem hintergrund.

Lied9 Wahre Schönheit:

Imposantes Lied mit schwingenden Text.

Lied10 Junger Krieger (Drachenreiter II):

Als Fortsetzung zu „Drachenreiter“ sollte man meinen, dass es wieder ein Lied ist, welches eine sich immer wiederholende und doch eingängige Aussage ist, doch ist dieses Lied schon fast zu Facettenreich als Fortsetzung zu „Drachenreiter“

Lied11 Abtraum:

Düsteres langsames Lied welches einen leicht Pychodelischen Hintergrund hat.

Lied12 Stille Wasser:

Imposantes Lied, welches mit verschiedenen Stimmen gesungenen Refrain glänzt

Lied13 Hochmut:

Absolut bestes Lied auf dieser CD mit einem Sehr eingängigen Text und Wahnsinn tollen Gesangspassagen die Ignis Fatuu einfach auszeichnen.

 

Im Trollzorn Shop gibt es die Extendet Version, das bedeutet: CD + Holzkiste + Autogrammkarte + Aufnäher

Es ist auf jeden Fall wert für jeden echten Fan, die Extendet version zu kaufen.

 

Als einzigstes „negatives“ an dieser CD ist die Verpackung zu sehen, denn dort Prankt eine Aufschrift: „DIE NEUE CD! FÜR FANS VON SCHANDMAUL SUBWAY TO SALLY IN EXTREMO“. Ignis Fatuu müssen ihren Licht unter den Scheffel stellen, und haben sich auf keinen fall hinter Schandmaul, Subway to Sally und In Extremo zu verstecken.

 

Fazit:

Nach Ihrer CD „Es werde Licht“  hat es Ignis Fatuu mal wieder geschafft ein tolles Album auf den Markt zu bringen. Ein muss für diejenigen, die auf guten Mittelaltermetal stehen.

 

 

 

 

Feuerschwanz verlost CDs und Tickets

Mrz
24

Mit dem neuen Silberling sind Hauptmann Feuerschwanz, Hans der Aufrechte, Sir Lanzeflott, Hans Platz und der Rest des Gefolges wieder auf Tour. „Wunsch ist Wunsch“ heißt das jüngste Werk der Comedy-Mittelalter-Band und ist seit Mitte März physikalisch so wie digital erhältlich.
Wer Feuerschwanz live erleben will hat jetzt die Gelegenheit dazu. Die Meinldistribution verlost 3 handsignierte CDs „Wunsch ist Wunsch“ und zusätzlich jeweils 2 Tickets zu einer Show eurer Wahl.
Schreibt einfach eine E-Mail mit eurem Wunschtermin an Gewinnspiel(at)meinldistribution.eu und nehmt an der Verlosung teil.

Einsendeschluss ist der 31. März 2011.

31.03.2011 Hamburg – Logo
01.04.2011 Berlin – Maschinenhaus
02.04.2011 Annaberg – Alte Brauerei
07.04.2011 Stuttgart – Röhre
08.04.2011 München – Spectaculum Mund
09.04.2011 A-Wien – Szene
14.04.2011 Frankfurt – Nachtleben
15.04.2011 Wuppertal – Börse
16.04.2011 Celle – CD-Kaserne
23.04.2011 Ingolstadt – Paradox
24.04.2011 Erlangen – E-Werk
06.05.2011 Osnabrück – Bastard Club
07.05.2011 Marx/Friedeburg – Tunis

geschrieben am 24.03.11

Von: Stephan Killermann

Paganfest am 25.03.2011 in Stuttgart ohne Heidevolk

Mrz
24

Für alle Freunde des Pagan Metals aus Stuttgart gibt es eine schlechte Nachricht:

 

Heidevolk kann leider aus familiären Gründen nicht kommen. Wie sie bereits am 21.03.2011 auf ihrer Webseite berichteten wird Heidevolk leider nicht kommen können.

 

 

Paganfest 2011

Mrz
17

Also nachdem ich das Paganfest 2011 und auch die extendet Show in Geiselwind gesehen habe, muss ich sagen, es ist einfach nur sehenswert!

 

Einlass war gegen 14:30. Es waren schon einige leute vor der Tür gestanden und haben gewartet. Da viele leute bereits vorab ihre Karten im Internet gekauft hatten, ging der Einlass recht schnell von statten.

Um 15:00 Uhr ging es los mit OBSCURITY. OBSCURITY heizte der Masse erst mal richtig ein und bereitete die Leute auf das vor was noch kommen sollte! Es war ein toller auftritt von OBSCURITY.

Als zweites um 15:45 kamen Kivimetsän Druidi. Hier gab es offensichtlich ein paar kleine Probleme mit dem Mic der Sängerin bzw. mit dem Kabel. Trotzdem lieferten sie in ihrer bekannt theatralischen art eine perfekte Show ab.

Den ehemaligen Equilibrium-Frontmann Helge Stang konnte man dann von 16:30 an mit seinem neuen Projekt ARFAEL bestaunen.

Den absolut genialen Auftritt von HEIDEVOLK sah man dan ab 17:30. HEIDEVOLK war wieder zu seiner Hochform aufgelaufen und spielten ihre Lieder die einfach zum Mitgröhlen, Headbangen und Klatschen anregen.

Um 18:15 kam VARG auf die Bühne und begeisterte die Massen und die eigenen Eltern mit einem SUPER auftritt inclusive Wall of Death und genialem Moshpit. Trotz einer kleinen Panne mit der Hose von Freki oder gerade deswegen war der Auftritt eines der absoluten Highlights dieses Paganfestes! Am ende wurde sogar noch Rotkäpchen (Anna von Eluveitie) auf die Bühne geholt.

Zu den düsteren Klängen von MOONSORROW konnte man dann ab 19:10 abrocken.

Die Wikinger von UNLEASHED enterten um 20:20 die Bühne und begeisterten das Rockwillige Publikum.

KORPIKLAANI kamen um 21:30 auf die Bretter die die Welt bedeuten und heizten der Menge nochmals richtig ein mit ihren bekannten lieder wie „Vodka“ oder „Bring Us Pints Of Beer“ ein.

Das absolute Highlight des Abends waren ELUVEITIE, die alleine schon das komplette Eintrittsgeld wert waren und mit ihren neuen Liedern von Everything Remains genau so verzauberten, wie mit ihren Klassikern vom Album Slania. Das Publikum war auch nach der ganzen zeit nicht zu Müde um Slanias Song mit zu singen und einen großen Circlepit zu veranstalten.

 

FAZIT:

Super Show! Geniales Lineup und ABSOLUT sehenswert! Für alle Freunde des Paganmetals ein absolutes MUSS, und jeder der kann sollte auch ein paar Kilometer mehr in kauf nehmen um die extendet Show zu sehen!

 

© 2016 Pagan-Magazin. , Powered by WordPress - Impressum