Posts Tagged ‘Ignis Fatuu’

Wacken 2013 die Vorbereitungen laufen!

Jul
12

Also es ist wieder so weit! Metal is comming home! Auf nach Wacken! 26577aef3c

Um eueren Besuch auf Holy Ground besser planen zu können steht euch auch dieses Jahr wieder das RUNNING ORDER TOOL zur Verfügung. Für die Neulinge, aber auch für alle erfahrenen Wacken besucher empfehlen wir euch das FESTIVAL ABC durchzulesen bevor man hin fährt.

Folgende Bands sind für die Freunde des gepflegten Pagan zu empfehlen:

Alestorm
Black Messiah
Corvus Corax
Die Apokalyptischen Reiter
Faun
Fejd
Feuerschwanz
Finsterforst
Haggard
Ignis Fatuu
Nachtblut
Naglfar
Rabenschrey
Ragnarok
Russkaja
Subway to Sally
Wirrwahr

Wir werden auf jeden fall versuchen euch live von diesen Konzerten zu berichten. Natürlich steht noch vieles anderes auf unserem Plan, aber wir werden da sein RAIN OR SHINE!

 

 

TANZT! 2012

Jan
31
Nach einem großartigen Jahr in Rosenheim und vier erfolgreichen  Jahren in Kufstein, forderten die Veranstalter des TANZT!-Festivals die  Münchner zum tanzen auf. Sechs Bands wurden angekündigt und man durfte  sehr gespannt auf einen Abend voller tanzender und tobender Folk- und  Mittelalter-Begeisterten sein.
In der Halle spielten die sechs Bands und im Club war ein großer Markt aufgebaut mit einer Bühne wo eine weitere Band spielte.
Desweiteren brachten Furor Gallico und Folkstone diverse Busse mit Fans aus Italien mit, um sie zu unterstützen.
Musica Immortalis
 mi
Die  7 Musiker aus München, waren die Opener des diesjährigen  TANZT!-Festivals. Mit ihren Dudelsäcken, Flötten, der Gitarre, dem Bass  und dem Schlagzeug, waren sie eine sehr gute Wahl um den Abend zu  starten. Durch ihre Mischung aus Folklore und an den Metal angelehnten  Sounds heizten Musica Immortalis das Publikum ordentlich ein. Mittels  ihrer unterschiedlichen Instrumenten, haben sie jede Menge  Abwechslungsreiche Lieder im Repertoir. Doch sollte die Sängerin einmal versuchen einen Ton zu treffen und den getroffenen vielleicht auch mal zu halten.
Furor Gallico
 fg
Zwei  Gitarristen, einen Bassisten, eine Violinistin, eine Harfenspielerin,  einen Whistle- und Bouzoukispieler, einen Schlagzeuger und jede Menge  Sänger. So sieht die Besetzung bei den Italienern aus Mailand aus. Nach  den folkigen und sanften Klängen vom Opener, spielten die acht Männer  und Frauen von Furor Gallico zwar auch sehr viel Folk, welcher von dem  tiefen Growling des Frontsängers begleitet wurde. Diese Kombination aus  sehr folkloristischen Merkmalen und dem gutturalem Gesang, sorgte dafür  das die Menge vor der Bühne regelrecht tobte und vor allem die  mitgereisten Italiener unterstützen ihre Helden voll und ganz.
Troll Bends Fir
 tbf
Die  „Beer-Folk-Band“ aus St. Petersburg war als dritte Band angesagt und  sorgte von Beginn an für Stimmung. Die 5 Russen ließen nichts anbrennen  und sorgten während ihrer ganzen Spielzeit dafür, dass sich keiner der  Zuschauer still halten konnte. Eine relativ unbekannte Band, dennoch  kann sie mit jeder Band mithalten. Eine Gitarre, einige Whistles, eine  Violine, ein Bass und ein Schlagzeug. Das reicht um eine Band  aufzustellen, die sehr viel Partystimmung ins Publikum übergibt. Mit dem  zum Teil versoffenen, rauchigem, aber in anderen Momenten auch sehr  sauberen und hohen Gesang haben die Russen das TANZT!-Festival  verzaubert.
Folkstone
 fs
Die zweiten und letzten Italiener des  Abends bestiegen die Bühne und fingen sofort an mit ihren Dudelsäcken  die Meute in Stimmung zu bringen. Begleitet von Schalmeien, Harfen,  Gitarren, einem Bass und einem Schlagzeug lieferten die 9 Musiker aus  Bergamo eine richtig gute Show. Die mittelalterlich-angehauchten Lieder  begleitet von einer durchdringenden, starken Stimme sorgten für das  gewisse Extra in der Menge. Die mitgereisten Anhänger grölten und  schunkelten die ganze Zeit zu der Musik von Folkstone. Mit „Anime  Dannate“ zu Beginn, über „Terra Santa“ und „Folkstone“ ging es dann zu  ihrem letzten Lied „In Taberna“ hin. Jede einzelne Minute des Gigs wurde  ausgenutzt um Stimmung zu machen.
Vroudenspil
 vs
TANZT! ohne  Vroudenspil ist unvorstellbar. 2007 in Rosenheim mit dabei. 2008 – 2011  in Kufstein dabei und auch heuer in München mit am Start. Die vorletzte  Band des Abends war nun dran ihre Größe zu beweisen. Mit ihren  Schalmeien, Dudelsäcken, Gitarren, ihrem Bass, ihrem Schlagzeug und  diversen Flöten machten sie sich auf die Reise in einen wunderbaren  Auftritt vor einem stimmungsgeladenen Publikum. Die Freibeuter legten  wie die vorherigen Bands sofort los und auch sie schafften es das  Publikum weiterhin anzuheizen. Von Müdigkeit keine Spur. Das Publikum  tanzte zu Liedern wie „Meute toter Narren“, „Rum für die Welt“ bis es  mit „Der unwichtige Bösehold“ zu Ende ging.
Weiterhin spielten sie  zwei Lieder von dem Album das nächstes Jahr erscheint, doch mehr soll an  dieser Stelle nicht verraten werden.
Ignis Fatuu
 igf
Die letzte  Band des diesjährigen TANZT! waren die Nürnberger von Ignis Fatuu. Mit  vielen unterschiedlichen Instrumenten und einem sehr klaren Gesang  meisterten sie die Vorstellung. Es war eine solide Leistung bis zwei  Lieder vor Schluss. Denn da verabschiedete sich Alexander Trappe und  begrüßte Andreas „P.G.“ Haensel, den neuen Frontmann der Band. Dieser  stellte sich kurz vor und spielte gleich zwei Lieder die nächstes Jahr  auf der neuen Platte der Band erscheinen werden. Ein grosser unterschied zwischen den beiden Sängern ist ganz klar merkbar. Bleibt zu hoffen dass, wenn sie sich eingespielt haben kein Qualitätsverlust merkbar ist.
Fazit:
Die 20 Euro im Vorverkauf  waren jeden Cent wert. Selten sieht man eine so gewaltige Stimmung wie  auf dem diesjährigen TANZT!. Die Veranstalter haben sehr gute Bands  ausgewählt, die keinen still stehen gelassen haben. Ein einzigartiges  Konzert mit einzigartigen Bands.
Nächstes Jahr soll es im Backstage Werk stattfinden. Ich kann es nur empfehlen dort hin zu gehen.

Feuertanz 2012 Review

Jan
29
Das Feuertanz Festival 2012 ist leider schon ein bisschen her, aber trotzdem bin ich der Meinung, das man euch dieses Geniale Festival nicht vorenthalten kann.
Zuerst allgemein zum Festival:
Die Organisation war wie gewohnt nahezu perfekt und Besucherfreundlich gestaltet. Das einweisen auf den Campingplätzen war recht unbürokratisch, sodass sich gruppen zusammenstellen konnten und eine gemütliche Runde unter bekannten möglich war. Der Einlass ist wie immer ein Nadelör gewesen, aber trotzdem hat es die Security geschafft alles recht zügig abzuarbeiten. Das Wetter war dieses Jahr ausnahmsweise bis auf den vorabend regenfrei und schön Warm.
Auf dem Markt erhielt man alles was das Mittelalterherz begehrt, und natürlich war auch mal wieder für das Leibliche Wohl gesorgt. Für die Beschallung auf dem Markt sorgten Fatzwerk, Zackenflanke und Schattenschweif.
Festivals_2012.06.22-23_Feuertanz_02_Fatzwerk_IMG_9389.JPG.smallFestivals_2012.06.22-23_Feuertanz_10_Zackenflanke_IMG_0774.JPG.smallFestivals_2012.06.22-23_Feuertanz_05_Schattenschweif_IMG_9810.JPG.small
Als erste Band wurden die Sandsacks ausgewählt welche einen guten irischen sound lieferten und mit ihren Texten und liedern jedem anwesenden spass machten.
Sandsacks
Nach dem Irischen sound wurde astreiner schottischer Sound von Saor Patrol geliefert, die auch den letzten trägen Zuschauer zum Mitmachen bewegten.

Saor Patrol

Jetzt wo die Menge aufgeheitzt ist kamen die Pagan-Folker von Faun. Und brachten den Overkill mit ihren Sphärischen klängen und liedern.
FAUN
Nach der Abkühlung von Faun kamen die Apokalyptischen Reiter die eine Show darbrachten, die ihr gleiches sucht und nahezu extatisch war!

Die Apokalyptischen Reiter

Den Abend beendete die letzte Instanz, die zwar gut waren, aber nicht an die Leistung der Reiter herankamen.
Festivals_2012.06.22-23_Feuertanz_08_Letzte_Instanz_IMG_0509.JPG.small[1]
Am nächsten morgen ging es gleich mit viel Niveau los … Das Niveau eröffnete den zweiten tag und liesen mal wieder kein Auge trocken.
Festivals_2012.06.22-23_Feuertanz_11_Das_Niveau_IMG_0877.JPG.small[1]
Danach kam der best Auftritt des Festivals: IGNIS FATUU!
Festivals_2012.06.22-23_Feuertanz_12_Ignis_Fatuu_IMG_1073.JPG.small[1]
Coppelius waren zwar gut, aber durch die falsche Athmosphäre haben sie schon etwas gelitten.
Festivals_2012.06.22-23_Feuertanz_13_Coppelius_IMG_1164.JPG.small[1]
Bei Feuerschwanz blieb auch kein Auge trocken.
Festivals_2012.06.22-23_Feuertanz_14_Feuerschwanz_IMG_1386.JPG.small[1]
Die letzten Bands konnten wir aus gesundheitlichen Problemen nicht mehr ansehen.
Fazit:
Geniales Festival und super Organisation, aber das Wetter war SEHR Heiss! Ich musste bei den letzten Bands leider aufgrund eines Hitzschlages aufgeben, aber ich bin sicher nächstes Jahr wieder dabei, und das kann ich jedem nur an Herz legen auch zu kommen.

Tanzt! 2012

Nov
2

Auch dieses Jahr lockt das Tanzt!-Festival wieder mit einem guten Line-Up. Bands wie Ignis Fatuu, die Abschied von ihrem Sänger nehmen, Vroudenspil, die Lokalmatadoren, Folkstone, die ihre Fans busweise aus Italien mitbringen und natürlich Troll Bends Fir, die genialen russischen Humppametal machen.

Als Vorbands sind noch Furor Gallico aus Italien und Musica Immortalis aus München zu erwähnen. Der angeschlossene Mittelaltermarkt im Club wird von den Musikern The Real Mother Folkers beschallt.

Alleine dieses Line-Up ist schon den weiten Weg wert, aber dieses Jahr gibt es eine weitere Neuerung: Es findet im Backstage in München statt! Nachdem das Festival nun nicht mehr vom BB Events e.V. veranstaltet wird, konnte man es auch verlegen und nichts lag näher als das Backstage in München.

 

Nähre Infos und Kartenbestellung unter:

Ignis Fatuu „NEUE UFER“ Review

Mrz
26

Nach ihrem Album „Es  werde Licht“ veröffentlicht Ignis Fatuu nun ihr neues Album mit dem Namen „NEUE UFER“.

Es ist im Gegensatz zu Ihrem Erstlingswerk doch etwas professioneller geworden. Sie setzen ihren eigenen Stiel weiter durch und schaffen es mal wieder ein gutes Werk abzuliefern.

 

Lied1 Wolfszeit:

Wolfszeit ist wieder ein toller etwas langsamer Titel mit Melodiösem Klang und Mehrstimmigen Gesang im Refrain.

Lied2 Spiel des Lebens:

Eingängiges schnelles Lied bei dem der Refrain zum Mitsingen gerade zu einlädt.

Lied3 Scherenschnitte:

Langsames Düsteres Lied

Lied4 Mondnacht:

Melodiöses langsames Lied mit eingängigen Text und Sehr tollen instrumentalen Passagen.

Lied5 Wörterschmied:

Imposantes Lied mit einem marzialisch anmutenden Intro.

Lied6 Maskenball:

Markantes, kerniges Stück mit barock anmutenden instrumentaleinschüben.

Lied7 Neue Ufer:

Als Namensgeber für das neue Album ein absolutes mitgröhl Stück!

Lied8 Wenn nicht ich, wer dann:

Eine ruhige Ballade mit düsterem Text und melodiösem hintergrund.

Lied9 Wahre Schönheit:

Imposantes Lied mit schwingenden Text.

Lied10 Junger Krieger (Drachenreiter II):

Als Fortsetzung zu „Drachenreiter“ sollte man meinen, dass es wieder ein Lied ist, welches eine sich immer wiederholende und doch eingängige Aussage ist, doch ist dieses Lied schon fast zu Facettenreich als Fortsetzung zu „Drachenreiter“

Lied11 Abtraum:

Düsteres langsames Lied welches einen leicht Pychodelischen Hintergrund hat.

Lied12 Stille Wasser:

Imposantes Lied, welches mit verschiedenen Stimmen gesungenen Refrain glänzt

Lied13 Hochmut:

Absolut bestes Lied auf dieser CD mit einem Sehr eingängigen Text und Wahnsinn tollen Gesangspassagen die Ignis Fatuu einfach auszeichnen.

 

Im Trollzorn Shop gibt es die Extendet Version, das bedeutet: CD + Holzkiste + Autogrammkarte + Aufnäher

Es ist auf jeden Fall wert für jeden echten Fan, die Extendet version zu kaufen.

 

Als einzigstes „negatives“ an dieser CD ist die Verpackung zu sehen, denn dort Prankt eine Aufschrift: „DIE NEUE CD! FÜR FANS VON SCHANDMAUL SUBWAY TO SALLY IN EXTREMO“. Ignis Fatuu müssen ihren Licht unter den Scheffel stellen, und haben sich auf keinen fall hinter Schandmaul, Subway to Sally und In Extremo zu verstecken.

 

Fazit:

Nach Ihrer CD „Es werde Licht“  hat es Ignis Fatuu mal wieder geschafft ein tolles Album auf den Markt zu bringen. Ein muss für diejenigen, die auf guten Mittelaltermetal stehen.

 

 

 

 

© 2019 Pagan-Magazin. , Powered by WordPress - Impressum