Posts Tagged ‘Troll bends fir’

CD-Review – Grai Mlada

Aug
19
cover_mladaLebhaft und nachdenklich, rasant und gefühlvoll – die Musik von GRAI (dt. „Rabenschrei“) steckt voller Kontraste! Die Fünfertruppe aus der Republik Tatarstan im Osten Russlands steht für eine facettenreiche  Mischung aus filigranen Folkloreklängen und druckvollem Metal. GRAI  machen Folk-Metal, natürlich und ungekünstelt – und zwar ohne das  typische pagane Trinklied-Klischee!
2005 gegründet, können GRAI bereits auf eine EP und zwei Alben, sowie  zahlreiche Festivalshows und Konzerte an der Seite von Größen wie  Arkona, Dalriada oder Alestorm zurückblicken. Dabei kombinieren Irina  Zybina (Gesang), Ruzel „Ruzveld“ (Gitarre), Aliya „Leta“ (Flöte,  Dudelsack, Gesang), Yuri „Sadist“ (Bass, Growls, Kaljuka) und Andrey  Smirnov (Drums) „klassische“ Metal-Elemente wie bretternde  E-Gitarrenriffs, fette Drums und harte Growls mit traditionellen  Folklore-Instrumenten und klarem, oft mehrstimmigem weiblichem  Harmoniegesang. Die Songs handeln von der Verbundenheit zur Natur, der  Seele der Heimat und einer Zeit, in der das Schwert Ausdruck von Geist  und Kraft war; die russischen Texte sind mal fröhlich, mal nachdenklich  stimmend, mal patriotisch.
Nach dem Singing bei NOIZGATE Records 2014 steht für GRAI nun das  nächste Projekt an: Die Band veröffentlicht mit MLADA (VÖ 03.10.2014),  zu Deutsch etwa „Junges, hübsches Mädchen“, ihr drittes Studioalbum!  Gitarrist Ruzel verrät: „MLADA wird vielschichtig und abwechslungsreich  mit Songs voller Lebensfreude, Tanz, Action und Rhythmus, aber auch  einigen langsameren, besinnlicheren Stücken, die zum Nachdenken anregen.  Das Album enthält neben neun neuen Songs, darunter zwei  Instrumentalstücken, auch zwei Bonustracks: „V Objatyach Mary“ („In The  Arms Of Mara“), zu dem wir auch ein Video gedreht haben, und „Yaz‘“,  einem sehr lustigen Song über’s Angeln!“ Und pünktlich zum Album-Release  planen GRAI für September / Oktober 2014 ihre nächste große  Europa-Tour!
Soweit der Pressetext über diese Band, und jetz mal die Harten Fakten über die neue CD:
Länge: 46:18 Minuten
Titel:
1. Beard
Beginnend mit einer einprägsamen Melodie und dann übergehend in ein Lied, dass vom Sound her an Troll bends Fir erinnert, aber trotzdem ihren eigenen Charm hat.
2. Hunt
Das lied fängt mit einem E-Gitarren Riff an, setzt sich dann aber mit einer recht einfachen Melodie fort, die das gesamte Thema des Liedes übernimmt, durch Offbeat Parts in der Bridge kommt abwechslung in das Lied
3. Mlada
Mlada, was wie wir bereits aus dem Pressetext gelernt haben Junges hübsches Mädchen heißt, beginnt mit, wie war es auch anders zu erwarten mit weiblichem Gesang. 
4. Hugging the Storm
In diesem lied geht es um eine Frau, die beim Warten auf ihren liebsten den „Wind umarmt“. Wieder gesungen mit einer weblichen Stimme.
5. Hay Harvest
Ein eher frähliches lied, das die Geschichte der Heuernte und den Übergang vom Sommer in den Herbst beschreibt. Begleitet wird die Melodie von Maultrommeln.
6. Get Back
Eher getragen und etwas düster kommt dieses Lied daher. Das über das Wehklagen einer Frau berichtet, die zur „Mutter Lada“ betet, dass ihr geliebter heil vom Krieg wieder kommt.
7. I Will Sow My Sorrow
Ein sehr langsamer und leiser Song, welcher erst akustisch beginnt, und erst ab der Hälfte durch E-Gitarren unterstützt ist. 
8. Fortress (Instrumental)
Ein schönes instrumentales stück.
9. Outro
Ein instrumentales Outro, welches einen schönen Abschluss der CD bildet.
10. In The Arms Of Mara (Bonus)
Ein lied über den Winter. *
11. Yaz‘ (Bonus)
Ein kleines, kurzes lied über einen Fisch.
* In The Arms Of Mara kann schon auf Youtube angesehen werden:

 

FAZIT:
Wer auf Troll bends Fir oder Arkona steht kommt hier VOLL auf seine Kosten. Diese Band vereint sowohl die Spritzigkeit von Troll bends Fir, als auch die krassen Gesänge von Arkona. Von mir gibts hier ganz klar die Kaufempfehlung!

 

Vorbestellen kann man die CD HIER

MusikVideo: Nomans Land – Strain At The Oars

Dez
4

NomansLandAm Samstag habe ich den Drummer von Nomans Land getroffen, der auch Tourdrummer von „Troll Bends Fir“ ist, und er sagte mir, dass ich mir das neue Musikvideo von Nomans Land umbedingt anschauen muss … Es ist sehenswert!

 

 

 

TANZT! 2012

Jan
31
Nach einem großartigen Jahr in Rosenheim und vier erfolgreichen  Jahren in Kufstein, forderten die Veranstalter des TANZT!-Festivals die  Münchner zum tanzen auf. Sechs Bands wurden angekündigt und man durfte  sehr gespannt auf einen Abend voller tanzender und tobender Folk- und  Mittelalter-Begeisterten sein.
In der Halle spielten die sechs Bands und im Club war ein großer Markt aufgebaut mit einer Bühne wo eine weitere Band spielte.
Desweiteren brachten Furor Gallico und Folkstone diverse Busse mit Fans aus Italien mit, um sie zu unterstützen.
Musica Immortalis
 mi
Die  7 Musiker aus München, waren die Opener des diesjährigen  TANZT!-Festivals. Mit ihren Dudelsäcken, Flötten, der Gitarre, dem Bass  und dem Schlagzeug, waren sie eine sehr gute Wahl um den Abend zu  starten. Durch ihre Mischung aus Folklore und an den Metal angelehnten  Sounds heizten Musica Immortalis das Publikum ordentlich ein. Mittels  ihrer unterschiedlichen Instrumenten, haben sie jede Menge  Abwechslungsreiche Lieder im Repertoir. Doch sollte die Sängerin einmal versuchen einen Ton zu treffen und den getroffenen vielleicht auch mal zu halten.
Furor Gallico
 fg
Zwei  Gitarristen, einen Bassisten, eine Violinistin, eine Harfenspielerin,  einen Whistle- und Bouzoukispieler, einen Schlagzeuger und jede Menge  Sänger. So sieht die Besetzung bei den Italienern aus Mailand aus. Nach  den folkigen und sanften Klängen vom Opener, spielten die acht Männer  und Frauen von Furor Gallico zwar auch sehr viel Folk, welcher von dem  tiefen Growling des Frontsängers begleitet wurde. Diese Kombination aus  sehr folkloristischen Merkmalen und dem gutturalem Gesang, sorgte dafür  das die Menge vor der Bühne regelrecht tobte und vor allem die  mitgereisten Italiener unterstützen ihre Helden voll und ganz.
Troll Bends Fir
 tbf
Die  „Beer-Folk-Band“ aus St. Petersburg war als dritte Band angesagt und  sorgte von Beginn an für Stimmung. Die 5 Russen ließen nichts anbrennen  und sorgten während ihrer ganzen Spielzeit dafür, dass sich keiner der  Zuschauer still halten konnte. Eine relativ unbekannte Band, dennoch  kann sie mit jeder Band mithalten. Eine Gitarre, einige Whistles, eine  Violine, ein Bass und ein Schlagzeug. Das reicht um eine Band  aufzustellen, die sehr viel Partystimmung ins Publikum übergibt. Mit dem  zum Teil versoffenen, rauchigem, aber in anderen Momenten auch sehr  sauberen und hohen Gesang haben die Russen das TANZT!-Festival  verzaubert.
Folkstone
 fs
Die zweiten und letzten Italiener des  Abends bestiegen die Bühne und fingen sofort an mit ihren Dudelsäcken  die Meute in Stimmung zu bringen. Begleitet von Schalmeien, Harfen,  Gitarren, einem Bass und einem Schlagzeug lieferten die 9 Musiker aus  Bergamo eine richtig gute Show. Die mittelalterlich-angehauchten Lieder  begleitet von einer durchdringenden, starken Stimme sorgten für das  gewisse Extra in der Menge. Die mitgereisten Anhänger grölten und  schunkelten die ganze Zeit zu der Musik von Folkstone. Mit „Anime  Dannate“ zu Beginn, über „Terra Santa“ und „Folkstone“ ging es dann zu  ihrem letzten Lied „In Taberna“ hin. Jede einzelne Minute des Gigs wurde  ausgenutzt um Stimmung zu machen.
Vroudenspil
 vs
TANZT! ohne  Vroudenspil ist unvorstellbar. 2007 in Rosenheim mit dabei. 2008 – 2011  in Kufstein dabei und auch heuer in München mit am Start. Die vorletzte  Band des Abends war nun dran ihre Größe zu beweisen. Mit ihren  Schalmeien, Dudelsäcken, Gitarren, ihrem Bass, ihrem Schlagzeug und  diversen Flöten machten sie sich auf die Reise in einen wunderbaren  Auftritt vor einem stimmungsgeladenen Publikum. Die Freibeuter legten  wie die vorherigen Bands sofort los und auch sie schafften es das  Publikum weiterhin anzuheizen. Von Müdigkeit keine Spur. Das Publikum  tanzte zu Liedern wie „Meute toter Narren“, „Rum für die Welt“ bis es  mit „Der unwichtige Bösehold“ zu Ende ging.
Weiterhin spielten sie  zwei Lieder von dem Album das nächstes Jahr erscheint, doch mehr soll an  dieser Stelle nicht verraten werden.
Ignis Fatuu
 igf
Die letzte  Band des diesjährigen TANZT! waren die Nürnberger von Ignis Fatuu. Mit  vielen unterschiedlichen Instrumenten und einem sehr klaren Gesang  meisterten sie die Vorstellung. Es war eine solide Leistung bis zwei  Lieder vor Schluss. Denn da verabschiedete sich Alexander Trappe und  begrüßte Andreas „P.G.“ Haensel, den neuen Frontmann der Band. Dieser  stellte sich kurz vor und spielte gleich zwei Lieder die nächstes Jahr  auf der neuen Platte der Band erscheinen werden. Ein grosser unterschied zwischen den beiden Sängern ist ganz klar merkbar. Bleibt zu hoffen dass, wenn sie sich eingespielt haben kein Qualitätsverlust merkbar ist.
Fazit:
Die 20 Euro im Vorverkauf  waren jeden Cent wert. Selten sieht man eine so gewaltige Stimmung wie  auf dem diesjährigen TANZT!. Die Veranstalter haben sehr gute Bands  ausgewählt, die keinen still stehen gelassen haben. Ein einzigartiges  Konzert mit einzigartigen Bands.
Nächstes Jahr soll es im Backstage Werk stattfinden. Ich kann es nur empfehlen dort hin zu gehen.

TANZT! 2013 Lineup steht

Jan
28

Tanzt! 2013 FlyerFEUERSCHWANZ
Mittelalter-Folk-Rock aus Erlangen (Deutschland)
http://www.feuerschwanz.de/

VROUDENSPIL
Freibeuter-Folk aus Rosenheim/München (Deutschland)
http://www.vroudenspil.de/

TROLL BENDS FIR
Folk-Metal/Humppa-Metal aus St. Petersburg (Russland)
http://trollge.ru/

VOGELFREY
Mittelalter-Folk-Metal aus Hamburg (Deutschland)
http://www.vogelfrey.net/

VERMALEDEYT
Moderner Mittelalter-Folk aus Memmingen (Deutschland)
http://www.vermaledeyt.de/

DALRIADA
Folk-Metal aus Sopron (Ungarn)
http://www.dalriada.hu/

UNDSCHULDIG
Mittelalter-Folk aus Darmstadt (Deutschland)
http://www.undschuldig.de/

In der Backstage Werkstatt:

FATZWERK
Mittelalterliche Marktmusik aus München (Deutschland)
http://www.fatzwerk.de/

THE REAL MOTHERFOLKERS
Traditional Irish & Scottish Folk aus München (Deutschland)
http://www.motherfolkers.de/

Einlass: 15 Uhr / Beginn: 16 Uhr
VVK: 20 Euro + Gebühr / AK: erhöhter Preis

Tickets gibt es bei Eventim, Extratix und München Ticket.

Mehr auf http://www.tanzt-festival.de/ und http://www.facebook.com/mrwconcerts

Eine Veranstaltung von Backstage Concerts GmbH und MRW – Concert Promotion & Booking

Tanzt! 2012

Nov
2

Auch dieses Jahr lockt das Tanzt!-Festival wieder mit einem guten Line-Up. Bands wie Ignis Fatuu, die Abschied von ihrem Sänger nehmen, Vroudenspil, die Lokalmatadoren, Folkstone, die ihre Fans busweise aus Italien mitbringen und natürlich Troll Bends Fir, die genialen russischen Humppametal machen.

Als Vorbands sind noch Furor Gallico aus Italien und Musica Immortalis aus München zu erwähnen. Der angeschlossene Mittelaltermarkt im Club wird von den Musikern The Real Mother Folkers beschallt.

Alleine dieses Line-Up ist schon den weiten Weg wert, aber dieses Jahr gibt es eine weitere Neuerung: Es findet im Backstage in München statt! Nachdem das Festival nun nicht mehr vom BB Events e.V. veranstaltet wird, konnte man es auch verlegen und nichts lag näher als das Backstage in München.

 

Nähre Infos und Kartenbestellung unter:

Review: Troll Bends Fir – Brothers in Drinks

Sep
27

Troll Bends Fir war die Überraschung auf dem Festival Mediaval. Eine bis dahin vollkommen unbekannte Band, die die CD Verkäufe in die Höhe getrieben haben. Die Russen aus St. Petersburg haben mit ihrer doch sehr Humppa ähnlichen Musik das Festival gerockt!

Mit Ihrem Album Brothers in Drinks werden sie Fans von Humppa und Folk-Rock SEHR begeistern.

 

TITEL:

1. Brothers in Drinks:

Eine grandiose Eröffnung der CD, welche mit einem schnellen Tempo und sehr hartem Gesang zum mitbangen und zum Pogen einlädt.

2. Hoplnir:

Dieses Lied ist nicht umsonst schon auf ein paar Samplern erschienen. Es handelt sich hierbei um den wohl besten Titel der CD, der durch seine melodische Härte überzeugt.

3. Beer Mantra:

Ein eher ruhiges Stück.

4. Ass-shaking-Dance:

Auch ein eher ruhigeres Lied, welches zum Schunkeln gedacht ist.

5. Octoberfest:

Ein schnelleres Stück, zu dem man wirklich gut pogen kann.

6. Kamarinskaya:

Kamarinskaya ist ein russisches Volkslied, welches durch die schnelle und aufbereitete Fassung von Troll bends Fir einen gewissen neuen Anstrich erhält.

7. Ave Celia!:

Das wohl langsamste Werk dieser CD, welches durch einen reinen Gesang und durch eine eher weiche Interpretation einen gewissen Kontrast zu den anderen Liedern herstellt.

8. Catch a Salmon:

Einen Lachs fangen? Ja das Lied heißt so! Es handelt sich um ein schnelles Stück welches dazu gedacht ist einen Circlepit zu starten.

9. Little Mug of dark Ale:

Ein langsames Lied, welches durch den Harten Gesang eine besondere Note erhält.

10. Trolls‘ Rise:

Langsames gesungenes Stück.

11. Humppa is my Neighbour:

Dieses Stück ist eine Gemeinschaftsproduktion von Troll Bends Fir und dem Sänger Jonne Järvelä von Korpiklaani, welches die Verbundenheit zu Humppa zeigt.

 

FAZIT:

Dieses Album ist JEDEN CENT absolut wert! Ich höre es jetzt schon seit einer Woche in Dauerschleife, und kann mich daran nicht satthören. Man muss es sich vorstellen wie Korpiklaani auf russisch mit sehr russischem klang, was aber ABSOLUT PERFEKT harmoniert. Auch wenn man nichts versteht macht die CD echt spass!

 

Wo bestellen?

Wir haben euch den Link herausgesucht: >>HIER<<

 

© 2019 Pagan-Magazin. , Powered by WordPress - Impressum